Events im Archiv:

Internationale Jugendprüfung am 31.03.2007 in Kassel-Hofgeismar

Unter Federführung der Landesgruppe Hessen und bestens geleitet von Uwe Ickler fand in diesem Jahr die Internationale Jugendprüfung für Deutsche Wachtelhunde im Raum Kassel-Hofgeismar statt. Nahezu 50 Hunde und weit über 100 Hundeführer, Richter und Wachtelhundeführer erlebten eine gelungene Veranstaltung, die mit viel Geselligkeit und bestem Wetter am Samstagabend bei der Preisverteilung ihren Ausklang fand. Als Sieger der Veranstaltung, zu der auch Wachtlhundeführer aus der Schweiz und Dänemark begrüsst werden konnten, ging zum 3. Mal in Folge ein Weidelsburg Hund hervor, geführt vom Vorsitzenden der LG Hessen, Michael Heyer. Herzlichen Glückwunsch. 

Wachtelhunde-Sommertreffen mit Übungstag am 13.08.06 in Welden

Die Landesgruppe Schwaben trifft sich am 13.08.06 in Welden zu einem Übungstag mit geselligem Beisammensein. Für die Hundeführer besteht die Gelegenheit zur Schweissarbeit unter Prüfungsbedingungen und für das Üben der Bringfächer (Haar- und Federwildschleppe). Auch für das leibliche Wohl (vorwiegend der Zweibeiner) wird gesorgt. Abgerundet wird das Treffen durch einen tierärztlichen Praxisvortrag zum Thema ‘Erste Hilfe am Jagdhund’.

Rudolf-Frieß-Gedächntnis-Verbands-Schweissprüfung in Ochsenberg am 24.06.06

Am 24.06.06 führte die VDW-Landesgruppe ihre alljährliche Rudolf-Frieß-Gedächtnis-Verbands-Schweissprüfung auf dem Ochsenberg durch. Prüfungsleiter Gerhard Neuburger konnte an der Hartebenehütte 3 Gespanne für die 20-Stunden-Fährte und 2 Gespanne für die 40-Stunden-Fährte begüßen.
Bei guten Bedingungen gelangten 4 der 5 Gespanne zum Stück. Auf der 40-Stunden Fährte war erfolgreich: Manfred Neu mit Wotan von der Buchklinge, auf der 20-Stunden Fährte waren es Christian Wandel mit Lora von Rustens, Manfred Hartnagel mit Heraklia vom Rühl (alles Deutsche Wachtel) sowie Arno Koch mit Avory of Gilead (Golden Retriever). Einen herzlichen Glückwunsch für ausgezeichnete Hundearbeit.

Hauptversammlung des Vereins für Deutsche Wachtelhunde am
13. Mai 2006 in Bad Blankenburg

Am 13. Mai fand in Bad Blankenburg/Thüringen die zweijährliche Hauptversammlung des Vereins für Deutsche Wachtelhunde statt. Vorsitzender Heiner Hemme konnte ein volles Haus mit Mitgliedern aus allen Teilen Deutschland begrüßen, sowie Delegationen der befreundeten ausländischen Wachtehundevereine. Dabei war erstmals auch ein Vertreter aus den USA anwesend.
Hemme legte bei seiner Eröffnungsansprache besonderen Wert auf die Qualität des Prüfungswesens im Verein. Heftige Diskussionen im Verein gibt es derzeit in der Frage, um für die Formbewertung der Wachtelhunde die VDH-Richtlinien übernommen werden müssen. Danach dürfen nur noch vom VDH anerkannte Spezialzuchtrichter den Formwert des Hundes und damit u.U. die Zuchttauglichkeit feststellen. Ähnlich kontrovers ging es in der Frage zu, in wieweit das Richterwesen im VDW durch den JGHV bestimmt werden dürfe. Insbesondere in der Heranbildung von Richteranwärtern gibt es hier viele Beschränkungen durch den JGHV.

PDR_00020302
PDR_0007

Zuchtwart Rainer Falk wies auf die seit 2003 wieder konstant fallenden Welpenzahlen im Verein hin. Er sieht darin die Konsequenz einer verhaltenen Nachfrage, die v.a. durch die Umgewissheit vieler Forstleute über die weitere berufliche Zukunft begründet ist. Zuchtbuchführer Thomas Roth erwähnte bei seinem Bericht einen deutlichen Anstieg von HD-freien Hunden bei der zentralen Röntgenbildauswertung. Er kann sich dem Eindruck nicht ganz erwehren, dass hierbei eine gewisse Vorselektion stattfindet.
Der stv. Schriftleiter Dr. Ochs berichtete von der rasch angestiegenen Bedeutung der Vereins-Internetseite. Auch vereinsintern für die Funktionäre soll dieses Medium noch stärker genutzt werden. Als nächster Schritt soll nach Prüfungsberichtswesen digital abgewickelt werden, um beim Weg vom Verfassen der Berichet bis zur Veröffentlichung in der Vereinszeitung Geld und Zeit gespart wird.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung statt jedoch die Verabschiedung der Prüfungsordnung 2007, bei der es in einem Punkt, der Frage, wieviel Hasenspuren ein Hund bei einer Anlagenprüfung arbeiten muss bzw. darf. Hier kam es zu einer engagierten und lebendigen Aussprache innerhalb des Vereins. Letztendlich wurde doch ein Kompromiss gefunden, der mit sehr großer Mehrheit beschlossen wurde. Die Veranstaltung war von der LG Thüringen perfekt organisiert worden, die Stadthalle in Bad Blankenburg war als Tagungsort hervorragend geeignet. Ein großer Festabend rundete den gelungenen Tag mit vielen Wachtelgeschichten ab.

© Robert Kettel, 05.08.06

< zurück >

[Home] [Photo-Galerie Hanni] [Welpeninfo] [D-Wurfchronik] [Termine/Formulare] [Vereinsprüfungen] [Zuchtwert] [Ernährung & Pflege] [Lektüre] [Ausbildung] [Links] [Zuchtschau Bad Blankenburg 2006] [Archiv]